LOGO-SynPlatz-2014

Fremd.Sein.Heimat
Wenn Vergangenheit und Zukunft Gegenwart werden
Theaterstück von Franz Csiky · Regie Rolf P. Parchwitz

Fremd-Sein-www

An diesem emotionalen Theaterabend erlebt das Publikum vor allem Menschen, die fliehen mussten. Ausgangspunkt sind Erinnerungen von Geflüchteten aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg – und sie führen zuletzt zu Menschen, die aktuell in Deutschland Schutz vor Krieg und Gewalt suchen.

Ein ganzer Koffer voll packender Geschichten öffnet sich für ein vielfältiges Theatererlebnis. Die Schauspieler Michaela Stögbauer und Kurt Schürzinger lassen insgesamt zwölf Personen lebendig werden. In rascher Folge zeigen sie, wie das Verlassen der Heimat in größter Not ist – und wie schwer es ist, an einem neuen Ort anzukommen, aufgenommen zu werden, akzeptiert zu werden. Der Musiker David Jäger begleitet die beiden einfühlsam und ideenreich.

Grundlage des Stücks sind Interviews, die Michaela Stögbauer mit ihren Verwandten aus dem Böhmerwald geführt hatte. So persönlich der Ansatz aus den Erinnerungen ganz normaler Leute heraus ist, so allgemein spannend sind die Zusammenhänge dahinter.