„Wir benefizzen den Synagogenplatz

So, 22. FEB 2015 · 19.00 Uhr
Scala (Stuttgarter Straße 2, LB)

Jetzt benefizzen wir
den Synagogenplatz – live im Scala!

mit Gerhard Raff, der Brenz-Band, den A-Cappella Ladies und Sabine Essinger
Vorverkauf:
http://www.scala-ludwigsburg.de/veranstaltungen/synagogenplatz/
Benefizz_3


Brenz-Band-im-Scala-_www

Raff_www A-Capella-Ladies

SabineEssingerx4_www

Dr. Gerhard Raff, den Richard von Weizsäcker einmal als „Wohltäter der Menschheit“ bezeichnete, liest für den Synagogenplatz aus seinem Buch „Die Gschicht vom Mose ond de Zehn Gebot“. Der studierte Theologe und Historiker ist seit seinem Bestseller „Herr, schmeiß Hirn ra“ und durch seine regelmäßigen Kolumnen in der Stuttgarter Zeitung einer der beliebtesten Kenner Württembergs und meistgelesenen Mundart-Autoren.

Die
Brenz-Band ist eine Sensation, wo immer sie auftritt. Die Musiker mit und ohne Behinderung sind „Künstler der Unesco für den Frieden“ und haben bereits über 1.500 Konzerte gegeben. Das einzigartige Ensemble begeistert mit seiner Mischung aus Spielfreude und Erfahrung, ob es im Libanon auftritt, in China oder im Scala!

Die
A-Cappella Ladies sind nicht erst seit ihrem Sieg beim SWR4-Chorduell ein beliebtes Ensemble in der Region – aber seither haben die rund 30 Damen es schriftlich: „Bester Chor Baden-Württembergs“. Mit Leib und Seele, so berichten sie von sich selbst, haben sich sich der A-Capella-Musik im Barbershop-Stil verschrieben. Mit Ausdruck, Emotionen, Bewegung und gutem Klang begeistern sie ihr Publikum.

Die Kabarettistin
Sabine Essinger, bekannt auch als Akteurin der „Neuen Museumsgesellschaft“, hat sich mit ihren bissigen und zugleich liebevollen Nummern eine große Fangemeinde erspielt. Mundart und Musik sind ihre Werkzeuge, abgründige Portraits von Frauen aller Alters- und Gesellschaftsgruppen ihr Thema. „Standing Owehchens“ versprechen: „Des tut weh“ - aber sicher ist auch: Das macht viel Spaß!

Moderation:
Fabian Friedl. Das musikalische und komische Multitalent wird an diesem Abend nur wenige seiner Fähigkeiten ausspielen können. In jedem Fall bürgt er für einen ansprechenden Rahmen für das starke Programm der Künstlerinnen und Künstler, die den Synagogenplatz - wie er - mit ihrem Engagement an diesem Abend unterstützen.